Wie alles begann...

Meine kleine Nähgeschichte!


Das ganze fing eigentlich ziemlich spontan und aus purem jugendlichen Leichtsinn an oder wie sollte man es sonst nennen, wenn eine 15-jährige an einem Flohmarkt-Stand eine genähte Tasche bewundert, aufs Preisschild schaut und sich sagt "Das mach ich selber!". Genau so war es aber im September 2010.

Zuhause wurde das ganze dann gleich in die Tat umgesetzt. Eine schnöde Al*di-Nähmaschine gehörte schon länger zum Hausinventar, also machte ich mich an die Schnittsuche. Bei Google "Taschen selber nähen" eingegeben und so kam ich nach einigen Umwegen auf den Blog von Gretelies und zu ihrer "Gretelies-Tasche".
 In den örtlichen Stoffladen und meine ersten Stoffe gekauft. Über die 30cm Abschnitte kann ich heute nur noch lachen :D Da der Schnitt mir viel zu groß erschien, hab ich gleich mutig verändert. Nachdem alle Teile zugeschnitten waren, saß ich nun vor dem "Ding" namens Nähmaschine. Es klappte ganz gut, sogar den Hasen hab ich ordentlich mit engem Zickzack appliziert. Auf die anderen Details gehen wir mal lieber nicht ein, von Wendeöffnung hatte ich zumindest noch nie etwas gehört *grins*

Hier das Ergebnis:


Wie das nun einmal ist, kam ich von einem Blog zum anderen.
Überall Inspiration, überall ein "das muss ich auch mal probieren!"
So ging es ziemlich schnell vorwärts. Im November 2010 bekam ich dann meine noch heute geliebte Bernina B350 Nähmaschine, wartete doch der Jersey auf mich und der war mit dem Billigteil eine Katastrophe! Da ich diese Blogs so toll fand, erstellte ich mir ende November ebenfalls einen Blog - Fussellines Blog! (Woher der Name "Fusselline" kommt, kann sich wohl jeder vorstellen oder? ;-) )

Und dann wurde das ganze hier ein Selbstläufer: Immer mehr Stoffe, neue Blogs, Farbenmix, die ersten Schnittmuster, die erste Jacke im Nähkurs, das erste mal in den Farbenmix-Inspirationen und schließlich ein Nähzimmer, vier Maschinen und eine ganze Regalwand voller Stoffe :-)

Im Nachhinein war diese Tasche am besagten Flohmarkt-Stand jeden Cent wert, denn nur wer es mal selbst versucht hat, weiß wie viel Arbeit in diesen Sachen steckt!