Freitag, 27. April 2018

Traditionen pflegen: Geburtstagsoutfit, nächste Runde



Bevor ich jetzt anfange und ausschweifend erkläre, warum es nach meinem Blogputz doch wieder still wurde, versuche ich einfach mal wieder rein zu kommen und zeige direkt das Geburtstagsoutfit für die kleine Feldmaus. 

Seit dem ersten Geburtstag der großen Feldmaus gibt es jedes Jahr ein Geburtstagsshirt. 
Das erste war noch ein in Kooperation mit der Mama gepimptes Shirt, seit ihrem zweiten Geburtstag nähe ich sie. Eins ist aber seit Beginn gleich: Auf das Geburtstagsshirt kommt die Zahl und das aktuelle Lieblingstier. Bei der großen Feldmaus waren das zuerst eine Giraffe, dann ein Flamingo und das letzte (Geburtstagskleid) zierte ein Pferd. Wobei wir da etwas gemogelt haben und dies eigentlich nur das zweitliebste Tier war. Aber appliziert mal einen Fasan... Ich finde, da können wir langsam von einer schönen Tradition sprechen und Traditionen müssen gepflegt werden. Was ich für das eine Kind gemacht habe, wird auch das Geschwisterkind bekommen.



Dieser nachbarschaftlichen Verpflichtung komme ich liebend gerne nach und so fragte ich die Mama der beiden Feldmäuse bereits ein paar Wochen vor dem nahenden Geburtstag der kleinen Feldmaus, was "wir" ihr denn für ein Geburtstagsshirt machen. War ich anfangs von ihrer Vorliebe für Schlichtheit gar nicht so begeistert, kann ich einen gewissen Einfluss auf meinen heutigen Stil nicht wirklich leugnen. Es macht mir jedoch immer wieder großen Spaß mit ihren "Vorgaben" mein Ding zu machen. Und mein Ding ist nie bis ins letzte Detail geplant, sondern ergibt sich meist bei der Umsetzung. 

Auf das Geburtstagsshirt der kleinen Feldmaus sollte auf jeden Fall ein Dackel. Wie auch immer sie bereits so ein differenziertes Hundeschema aufbauen konnte, ich hatte direkt die Idee von diesem um das Shirt herum "laufenden" bodennahen Vierbeiner. Mit der entsprechenden Zeichnung als Vorlage für die Applikation begann ich.



Als Schnitt für das eigentliche Geburtstagsshirt diente mir das Frechdachs-Shirt aus der Zwergenverpackung 2 von Farbenmix. Mit der geknöpften Schulternaht stellt es als eines der wenigen Schnittmuster für kleinere Kinder (mit großen Köpfen) eine Alternative zu den Oberteilen mit amerikanischen Ausschnitten dar. Ich mag das sehr, denn so bleibt der klassische Shirt-Look erhalten und seit ich im Besitz der Vario-Zange bin, haben die Druckknöpfe bei mir auch ihre einschüchternde Wirkung verloren.

Während ich die Applikation vorbereitete, gefiel mir der braune Jersey in Kombination zum  senfgelben Stoff so sehr, dass ich daraus direkt eine passende Pumphose nach dem kostenlosen Schnittmuster RAS von Nähfrosch zuschnitt. Naja und weil natürlich etwas Stoff von allem überig blieb, schnitt ich direkt noch ein Halstuch zu. Davon kann ich die kleine Feldmaus aktuell noch so einige gebrauchen. Praktische Resteverwertung also.


Tradition ist übrigens auch, dass die Festtags-Outfits erst am späteren Abend des Geburtstags-Vortages das Haus wechseln. Auch wenn ich diesmal schon zwei Tage vor dem  Geburtstag mit dem Nähen fertig war - man applaudiere an dieser Stelle - irgendwer verpeilt es in der Regel oder hat da so ein Verhältnis zum letzten Drücker...


Liebe Grüße, Nadine


Kurz gesagt: