Donnerstag, 10. August 2017

Einen richtigen Rucksack nähen - Das geht!


Bisher war ich der Ansicht, man könne ja alles nähen, aber bei Rucksäcken hörte mein Idealismus auf und Tragekomfort ging für mich vor. Ich wusste, ich würde einen selbstgenähten Rucksack nicht tragen, wenn er an mir hängen würde wie ein nasser Sack. Zur Uni begleitete mich daher auch keine selbstgenähte Tasche.

Als wir dann im Vorfeld unseres Nähhühnertreffens überlegten, was wir denn nähen könnten ohne den gesamten Maschinenpark zu brauchen, kam das Thema Rucksäcke auf. 
Keine Turnbeutel, richtige Rucksäcke wollten die Mädels nähen...



Wenn schon, denn schon!


Ich hatte sehr genaue Vorstellungen von meinem Rucksack. Ein Rucksack braucht, wenn er kein Turnbeutel ist, ein richtiges Rückenpolster und gepolsterte Träger. Der Stoff sollte robust sein und das ganze nur noch mit Details aus ReLeda von Snaply abgesetzt werden. Bei Snaply gab es dann auch den perfekten Verschluss für meinen Rucksack. Fein gewebten Canvas Stoff und wasserabweisenden Futterstoff fand ich in unserem Stoffladen.

Da wir uns nicht so ganz auf einen Schnitt festlegen konnten, entschieden wir uns die Schnitte kurzerhand nach unseren eigenen Vorstellungen selbst zu erstellen. Nur zum aufrollen sollte er sein, da waren wir uns einig. 


Der Verschluss


Mein Rucksack sollte einen flexiblen Verschluss aus ReLeda bekommen. ReLeda ist Recyceltes Leder aus Lederresten & Kautschuk. Dieses Material wird als fest und formstabil beschrieben und das ist es auch wirklich. Den Verschluss aus ReLeda mit einem Schieber zu regulieren erwies sich daher als keine gute Idee. Ich musste mir also etwas anderes überlegen. Wenn der Schieber nicht regulierbar ist, muss die Aufhängung regulierbar werden. Ich habe dann einen Streifen ReLeda wellenförmig aufgenäht und mir dabei fast die Finger gebrochen. Darin wird mein Verschluss nun eingehangen.



Wie habe ich den Rücken gepolstert? 


Mein Rucksack besteht aus einem Boden, einem umlaufenden Vorderteil und einem Rückenteil, aus jeweils Außen- und Futterstoff. Ich habe beide Lagen miteinander verbunden und dann als einen Stoff verarbeitet. Die Nähte liegen also im inneren des Rucksackes offen und wurden lediglich mit Schrägband eingefasst. Dadurch ergab sich beim Rückenteil vom oberen Rand des Rucksacks gesehen eine Tasche zwischen Außen- und Futterstoff. In diese Tasche habe ich im letzten Schritt, vor dem Versäubern der oberen Kante, zwei zurechtgeschnittene Lagen Isomatte gesteckt und die "Tasche" oberhalb des Trägerteils mit einer Naht verschlossen. 



Irgendwas ist ja immer 


Wie auf dem Bild oben zu sehen ist, laufen meine Träger von unten in einen horizontal aufgesetzten Streifen ReLeda. Besser wäre es, die Träger von oben in den aufgesetzten Streifen laufen zu lassen. Dann liegt die gesamte Trägerkonstruktion besser am Rücken. Da mir dies aber erst beim ersten Tragen auffiel und man bei ReLeder nur eine Chance hat (Loch ist Loch), habe ich es bei mir nicht mehr geändert.


Fazit


Das Nähen des Rucksacks und besonders der aufgesetzten Fronttasche hat mich echt Neven gekostet, aber alle Mühen haben sich gelohnt. Ich bin so stolz auf dieses Projekt und meinen Nähhühnern so dankbar fürs anfixen! 

Für die Fotos habe ich den Rucksack mit all dem gefüllt, dass ich sonst auch mit zur Uni schleppe: Ein dicker großer Order, ein Collegeblock, Stiftemäppchen, Trinkflasche und Brotdose. Wie ihr seht, trägt er das ganz wunderbar. Ich hätte echt nicht gedacht, dass es mir gelingen würde einen Rucksack nähen zu können, der meinem Dakine Konkurrenz machen würde. Er ist nun jedenfalls heißer Anwärter im Oktober mit mir ins 5. Semester zu starten und zeigt mal wieder, dass nichts unmöglich ist.

Liebe Grüße, Nadine



Kurz gefasst:
  • Den Schnitt vom Rucksack habe ich selbst erstellt
  • Der Rucksack-Rücken ist mit Zuschnitten einer Isomatte gepolstert
  • Die Stoffe (Fein gewebter Canvas und Futterstoff) habe ich vor Ort gekauft
  • ReLeda und Verschluss wurden mir freundlicherweise von Snaply zur Verfügung gestellt

Kommentare:

  1. Unfassbar schöner Rucksack!
    Da hast du mir jetzt echt einen Floh ins Ohr gesetzt.
    Ob ich den jemals wieder los werde?! Wahrscheinlich erst, wenn ich auch einen Rucksack genäht habe. :D

    Liebste Grüße,
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  2. WOW, der ist aber echt cool!
    Für solche Projekte fehlen mir die Nerven, Hut ab!

    Liebe Grüße,

    Tabea

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,
    super super toll !!! ...mach doch ein Tutorial draus ? ;-) ....ich würde mir nämlich auch gerne einen nähen :-) :-) .... welche Maße hast du denn genommen *liebfrag*
    Schöne Grüße
    Antonia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje, das kann ich dir aus dem Kopf leider nicht sagen. Das müsste ich nachschauen :-) Für ein Tutorial ist das vielleicht doch ein etwas zu großes Projekt.
      Liebe Grüße, Nadine

      Löschen
  4. Oh ja die Anleitung hätte ich auch gern. SiehT klasse aus. Lg lässt dir da - Frau Mama; -)

    AntwortenLöschen
  5. Glückwunsch zu diesem tollen Teil! Ich hab die gleichen Bedenken wie Du, was den Rucksack betrifft. Ich trage eigentlich keinen. Aber, und nun kommt das aber, seit ich den von Dir empfohlenen Fotorucksack habe, sehe ich etwas anders. Unterwegs ist das Teil eben praktisch und dazu einfach schön. So wie Dein wunderschöner Selbstgenähter. Alle Achtung! Lg Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Verena, echt? Du hast ihn dir dann auch gekauft? Toll, dass du genauso zufrieden mit ihm bist wie ich. Kleine Handtaschen trage ich gerne, aber wenn mehr mit muss, bin ich doch Rucksack-Fan. Ich beobachte auch schon im zweiten Jahr, wie die Erstis im Oktober mit Seitentaschen starten und nach Weihnachten alle einen Rucksack haben :D Man lernt doch dazu.

      Liebe Grüße, Nadine

      Löschen
  6. Der Rucksack ist wirklich toll aber richtig krass finde dass du schon ins 5. Semester startet. Verfolge ich deinen Blog doch schon so lange, und habe noch das FSJ im Kopf oder gar die Zeit als du noch Schülerin warst. Wie rennt die Zeit denn bitte schön ... ?!
    Mach weiter so!
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bea, ich kann das auch noch nicht so richtig glauben. 5. Semester das klingt schon so weit. Es haben zwar alle gesagt, dass das Studium schneller vergeht als man denkt, aber so schnell :O Liebe Grüße, Nadine

      Löschen
  7. Der Rucksack ist einfach nur toll. Nein mehr als das. Ich finde ihn wirklich große Klasse und mir gefällt die Kombination mit dem Stoff und dem ReLeda sehr gut. Auch die aufgesetzte Tasche ist perfekt. Hast du wirklich toll genäht.
    Liebste Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schönes Teil und praktisch noch dazu. Ich hätte wohl auch Lust mir einen zu nähen, aber momentan haben andere Sachen höhere Priorität.

    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin hin und weg und kann gar nicht glauben, dass es überhaupt möglich ist, so ein Schmuckstück selbst zu nähen. Für ein Tutorial finde ich es auch viel zu umfangreich, aber wie wäre es mit einem E-Book? Das würde ich kaufen und mich dann auf jeden Fall auch trauen. Und ich könnte mir vorstellen, dass es anderen genauso geht.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer! Danke :-)

Liebe Grüße, Fusselline