Samstag, 22. April 2017

Herzensprojekt: Sternenhäkeldecke No. 2


Nachdem ich anfing zu Nähen kam ich auch schnell zum Häkeln. Eine Naht ist so schnell gemacht, Reihe um Reihe zu häkeln (und nebenbei zu zählen) ist schon wesentlich mühseliger, aber auch wahnsinnig entschleunigend. 

Ein Knäul Garn und eine Häkelnadel sind schnell mitgenommen, sodass es sich im Gegensatz zum Nähen überall ausüben lässt. Das mag ich auch so gerne an den Sternenhäkeldecken. Weil hierfür erst einzelne Teller gehäkelt werden, die erst im Anschluss aneinander gehäkelt werden, ist sie trotz ihrer Endgröße doch eine ganze Zeit lang ein handlicher Begleiter. Dazu kommt, dass es mit Nadelstärke 5 auch ziemlich gut nebenbei häkeln lässt (das tat ich letztlich sogar während Seminaren und Vorlesungen). So habe ich nach meiner großen Decke eigentlich nur auf die nächste Gelegenheit gewartet, die nächste Sternenhäkeldecke zu beginnen...



Als ich dann erfuhr, dass unsere Feldmaus eine große Feldmaus wird und ein Geschwisterchen bekommen soll, brauchte ich nicht lange überlegen, denn ich wusste eine so liebevolle und aufwändige Handarbeit wird dort in den richtigen Händen landen. Da das Geschlecht zunächst noch unbekannt war, begann ich zunächst graue Sterne zu häkeln und diese mit weiß auszufüllen. Nach dem Outing wollte ich dies dann entweder blau oder rosé umranden.

Das rosé hatte es mir zwischenzeitlich richtig angetan, aber hätte ich einfach damit weiter gemacht... Ihr könnt euch vorstellen: Murphys law... Es hieß also warten und da sich die Maus zierte, warten, warten, warten. Zu lange warten. Denn dann war die Wolle in meiner benötigten Menge in Deutschland nicht mehr aufzutreiben. Es half nichts. Regulär kam ich an die Wolle nicht mehr dran, aber ich entdeckte sie im Onlinesortiment eines österreichischen Postenladens. Via Instagram wandte ich mich anschließend an meine österreichischen Follower mit der Bitte, sie zu bestellen und mir zukommen zu lassen. Eine Welle der Hilfsbereitschaft erreichte mich und so konnte ich die Decke schließlich doch genauso vollenden, wie sie das schon zu Anfang vor meinem inneren Auge war. 

Nochmal vielen lieben Dank ihr lieben Österreicher! Ihr seid eine Wucht!


Nicht geplant aber doch umso schöner ist, dass die fertige Decke perfekt zur Wiege der kleinen passt. Ist sie nicht total cool?! Sie wurde vom Opa gebaut und bekam nach Wünschen der Mama von mir ein Filzdach verpasst. 

Es ist alles bereit, du darfst jetzt wirklich kommen kleine Feldmaus! 
Wir freuen uns auf dich!

Liebe Grüße, Nadine

Kurz gefasst:
  • Es gibt leider KEINE Anleitung für diese Decken. Die Grundanleitung entstammt der Schaubude, den Rest habe ich mir von Fotos der Deckenqueen Anja von Joma-Style abgeschaut
  • Verwendet wurde die King Cotton Wolle von Gründl und Nadelstärke 5
  • Die Decke ist ca. 100x100cm groß, sonst wäre sie zu schwer für ein Baby
  • Die Wiege ist selbstgebaut

Kommentare:

  1. Die Decke ist wundervoll, ein Traum.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,

    Die Decke schaut wirklich richtig cool aus !
    Wieviel Knäule an Wolle hast du den ca. verbraucht?

    lg glu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Genau kann ich es leider nicht sagen, da ich anfangs noch Reste verarbeitet habe. Aber es müssten so 18-20 Knäul sein.

      Liebe Grüße, Nadine

      Löschen
  3. Hej Nadine,
    ach ist die toll geworden! Ich habe deine erste sternendecke schon so bewundert :0) ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nadine,
    du bist wirklich der Hammer!
    Diese Decke ist wunderschön und ich bewundere deinen Fleiß und dein Durchhalten.
    Ich bekomme da wirklich Lust mal so eine GrannySquaresDecke zu häkeln, da schwebt mir schon länger was vor.
    Ich hoffe die Beschenkten haben sich über die Decke gefreut und die Kleine wird sie als einen langen Begleiter haben.
    Alles Liebe
    Laura

    AntwortenLöschen
  5. ...wie super süüüß!!!!!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Die Decke hat mir schon beim ersten mal so gut gefallen, mit dem altrosa ein echter Traum. Babies gibt es bei uns momentan keine.. aber irgendwann werde ich ja auch mal Oma (Tochter ist 8, Sohn 9 Jahre alt lol)

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer! Danke :-)

Liebe Grüße, Fusselline