Montag, 2. Mai 2016

Lieblingsmädchen, Räuber und Feldmaus - Unikate für die Nachbarskinder


Wann immer es die Zeit zulässt benähe ich liebend gerne unsere Nachbarskinder. Das Lieblingsmädchen und den Räuber kennt ihr ja schon lange. Sie sind natürlich nicht meine Kinder, aber zumindest ein bisschen meine kleinen Ersatz-Geschwister, wenn ich nach stundenlanger Schreibtischarbeit meine Energie loswerden muss und wir zusammen auf dem Trampolin rumtoben.

In der letzten Woche hat Frau Nachbarin einen ganzen Schwung zu klein gewordener Fusselline-Unikate aussortiert und wieder rüber gebracht. Diese habe ich durchgesehen und zusammen mit ein paar anderen Sachen in mein Flohmarkt-Profil bei instagram gestellt (@fussellinesflohmarkt). Ich habe es leider nicht geschafft, auf allen Kanälen Bescheid zu sagen, aber ein paar Sachen sind auch noch da ;-) Wirklich ein unbeschreibliches Gefühl all diese Sachen wieder in den Händen zu halten, die ich teilweise vor Jahren genäht habe und man sich noch ganz genau erinnern kann, wie sie entstanden. Aufträge nähen ist schön, aber wenn ich die Kinder sehe, wie sie meine Werke im Alltag tragen, auch mal wild durcheinander Fusselline von Kopf bis Fuß... Ja, in diesen Momenten ist Nähen tatsächlich Liebe mehr denn je. DAS ist was mich so glücklich macht. Deshalb dürfen und sollen die Sachen schonungslos getragen werden. Es darf auch mal ein Teil mit Flecken aus dem Malkurs in die Tonne wandern. Es ist okay. So muss das sein. Dann weiß ich: Alles richtig gemacht.


Auch für die Feldmaus, ebenfalls eines unserer Nachbarskinder, habe ich schon so manches Teil genäht. Fotografieren bei und mit ständig weg- oder zu schnell auf die Kamera zu krabbelnden Kind war aber eher schwierig. Da ging mir schon mal ein Teil durch die Lappen. Nun läuft die Kleine und es ist herrlich ihr bei ihren noch wackeligen Schritten zuzusehen und mit der Kamera festzuhalten, wie sie alles um sich herum entdeckt. Wenn sie dann auch noch etwas genähtes trägt, entstehen schon mal ein paar Blogbilder. 


Die Feldmaus trägt eine kleine Bella nach Mialuna, die ich ohne Passe aus gehütetem Lillestoff-Nicki genäht habe. Viel getragen und sehr geliebt.

Liebe Grüße, Nadine

Zutaten
Jacke: Bella von Mialuna
Stoff: Lillestoff (aus der persönlichen Schatzkammer)

Kommentare:

  1. Hallo Nadine!

    Als erstes ein mal: Das ist eine sehr schöne Jacke geworden!!!

    Aber auch der Text ist gut geschrieben und könnte auch von mir sein.
    Ich habe (auch) keine Geschwister und meine Nachbarskinder sind ein bisschen der Ersatz. Ich liebe es für sie zu nähen, besonderst, wenn man es gleich angezogen sieht und sieht wie es geliebt wird!

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nadine,
    deine Sachen für die Kinder sind wirklich so schön, bunt und kindgerecht und du nähst es wirklich mit Liebe und Herzblut. Ach das Dorfleben hat schon seine unglaublich schönen Seiten! :)
    Fühl dich gedrückt und liebe Grüße
    Maira

    AntwortenLöschen
  3. :...so zuckersüße Bilder...lg, marit

    AntwortenLöschen
  4. süss geworden, die Kids sind ja echt immer gut eingedeckt mit tollen Sachen :0) ganz LG aus Dänemark Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  5. So süß und ich kenne das Gefühl <3
    Noch nähe ich nicht soo lange, aber mittlerweile sind meine Teilchen auch etwas vertreut und mir geht das Herz auf, wenn ich sie darin rum laufen sehe <3 Bei meiner Kleinen hängen im Schrank zu 95% selbst genähte Sachen - ich bin stolz drauf und finde es toll...
    Tolle Fotos <3

    Lg Saskia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nadine.
    es ist wirklich toll, wenn man seine genähten Werke an anderen Kindern sieht. So geht es mir bei meiner klienen Nichte auch immer. Und umso schöner wenn diese Teile auch richtig geliebt werden.
    Die Bilder von der kleinen Feldmaus sind wirklich schön!
    Alles Liebe
    Laura

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer! Danke :-)

Liebe Grüße, Fusselline