Donnerstag, 24. Juli 2014

Schnell! ...Papier und Stift!

Als ich noch zur Schule ging, kritzelte ich spontane Näh-Eingebungen im Unterricht immer in meinen Schülerkalender. Schnelle Skizzen, Hauptsache vor dem nächsten Gedanken festgehalten. Doch diese plötzlichen Ideen müssen auch nach der Schulzeit schnell notiert werden. Oft mussten die Rückseiten irgendwelcher Schreiben auf unserem Tresen herhalten, wenn ich in der Not mal wieder kein Papier zur Hand hatte und wenn ich ein Papier gefunden hätte, so fehlten die passenden Stifte. 

Dem wollte ich Abhilfe schaffen. Schnell hatte ich die Idee für eine Kladde die alles griffbereit hält um sofort loslegen zu können. Eine Malmappe für Große sozusagen. Links Stiftefächer und Gummis für Anspitzer und Radierer und rechts das Papier. 


Ich habe aktuelles gerne auf den ersten Blick, also ganz vorne. Das war auch immer mein Problem mit fertigen Notizbüchern... Kaum waren die ersten fünf Seiten beschrieben, habe ich ein anderes angefangen. Abgearbeitetes wollte ich aus den Augen haben. Da ist so ein Klemmordner natürlich praktischer. Abgearbeitetes wird einfach aus oder nach hinten geheftet.

Die Figurinen habe ich heute etwas abgewandelt von einer Vorlage gezeichnet. Das Blatt lege ich nun immer hinter das Blatt was ich bemalen möchte und muss die Figuren dann quasi nur noch "anziehen" oder die Figur nachpausen und nicht immer erst eine neue Figurine entwerfen. Zumal ich aus dem Stehgreif nie so eine Figurine malen könnte... Aber ich übe!


Eine Lasche mit Klett verschließt die Kladde, die ich momentan überall mit hin schleppe. Sie gefällt mir so gut, dass ich überlege mir eine große für die Seminare meines FSJ zu nähen.

Liebe Grüße, Nadine

Kladde: Eigener Schnitt 

Dienstag, 22. Juli 2014

Gegen den Ferienkoller

Es scheint so ein typisches Ferien-Phänomen zu sein... Irgendwann bin ich an dem Punkt, an dem ich so viel nähen will, weil ich ja eigentlich nie so viel Zeit dafür habe wie in den Ferien, mich aber null dazu motivieren kann. Neudeutsch KreaTief. Da hilft bei mir nur Nähzimmer-Tür zulassen, auf andere Gedanken kommen und hoffen, dass diese Phase schneller vorbei geht als meine Ferien.


Heute Morgen habe ich zumindest mit dem Lieblingsmädchen genäht. Damit lag sie mir schon so lange in den Ohren. Nach einigen Schlüsselbändern und einer Tasche sollte es heute ein Kissen werden. Die Stoffregale wurden durchwühlt und ein Stoff ausgesucht. Dann habe ich ihr die Rechtecke mit Kreide auf den Stoff gezeichnet und sie hat ganz sorgsam ausgeschnitten. Weil sie endlich auch wie ich mit dem Pedal nähen wollte und nicht per Knopfdruck, musste ich dann etwas improvisieren. Wenn der Fuß nicht ans Pedal kommt, muss das Pedal eben an den Fuß *g


Sie hat sich dann noch ein Webband ausgesucht, es mit Stylefix platziert und aufgenäht. Anschließend haben wir das Kissen fertig genäht und mit Füllwatte gestopft bis es den Knuddeltest bestanden hat. Das Bild sagt doch alles, oder?


Ich muss meine Maschinen jetzt wohl öfter teilen, denn sie möchte nach dem Urlaub auf jeden Fall wieder etwas nähen. Ich glaube dann können wir schon eine Schwierigkeitsstufe höher gehen, sie macht das einfach toll. Viele weitere Anregungen zum Nähen mit Kindern findet ihr übrigens bei Kinderleicht und schön

Liebe Grüße, Nadine

PS: Bilder alle mit dem Phönchen geknipst, daher nicht ganz so toll 

Mittwoch, 16. Juli 2014

Strandklamotte im Garten

Die Sonne scheint, Temperaturen an die 30°c - der Sommer ist zurück. Meine liebe Nachbarin wünschte sich Strandkleidung aus Frotté für beide Kinder, die ich euch nun endlich mal vorstellen möchte. Da könnte man natürlich langweilige Bilder mit beiden Kids zusammen machen, oder mal ein Bild, in dem nicht das eine Kind das andere anfaucht oder beleidigt ist. Auch der Sandkasten hätte eine tolle Kulisse gegeben. Aber das wäre ja viel zu einfach. Jeder wollte heute die Kamera heute für sich haben, Geschwisterliebe zumindest mal auf dem Bild? - Keine Chance. 


Als Frau Nachbarin sich ein Frotté-Kleid fürs Lieblingsmädchen wünschte, wussten wir noch gar nicht, ob das bei einem sieben jährigen Dickkopf noch gut ankommt. Doch während des Pfingsturlaubs wurde das Kleid zum absoluten Lieblingsteil und von Morgends bis Abends getragen. Kuschelig weich, leicht und noch ein bisschen saugend nach dem Planschen, das sind Wohlfühlteile aus Frotté.


Nachdem das Lieblingsmädchen also dem Frotté verfallen war, sollte nun auch der kleine Bruder für den Sommerurlaub eingekleidet werden. Frotté für Jungs? Na klar!


"Das ist ja kuschelig!" quiekte er bei der Anprobe und mit der Piraten-Appli hatte ich gleich einen Volltreffer gelandet.


Der Sternen-Frotté reichte so gerade noch für das Oberteil und so kombinierte ich den tollen Frotté der Püdorf-Serie von Swafing dazu.


Beide Kapuzen habe ich übrigens nach diesem Tutorial von hamburgerliebe eingefasst. Das sieht total professionell aus und man muss die Kapuzen nicht zusätzlich füttern um ein sauberes Bild zu bekommen. Einfach super für Frotté.

Einziges Leidwesen? Nach dem Arbeiten mit Frotté kann man das ganze Haus saugen *Hatschi*

Liebe Grüße, Nadine

Zutaten
Frottékleid: Amelie in Kleidlänge von Farbenmix
Frottéshirt: Xater von Farbenmix in der weiten Version
Frottéhose: machmalhalblang von Farbenmix, zur Bermuda verlängert
Skull-Stickdatei: mialuna
Sternenfrotté: Mitgebracht vom holländischen Stoffmarkt, leider weiß ich den Händler nicht
Petrolfarbener Frotté: Swafing

Sonntag, 13. Juli 2014

Hamster olé

Ein ganz großes DANKESCHÖN an euch fürs Daumendrücken und eure Besserungswünsche - Ich habe es überlebt :-)

Die Angst vorher war wohl wirklich das Schlimmste. Angenehm habe ich die Prozedur zwar nicht in Erinnerung, aber das hat ja auch niemand gesagt. Dank Dämmerschlaf und danach eintretendem "Filmriss" kann ich mich aber auch nur noch an wenige Fetzen erinnern. Irgendwie auch lustig. Abends fragte ich meine Freundin, die mich gefahren hat, ob wir im Parkhaus eigentlich bezahlt hätten... sie dann "Natürlich, du standest doch daneben." - wohl noch völlig neben mir *lach*



Zuhause hieß es dann kühlen, kühlen, kühlen und Wassereis lutschen. Am ersten Tag hatte ich kaum Hunger und so war ich zufrieden mit meiner Götterspeise. An Tag zwei und drei gab es Kartoffelbrei (Statt Milch mit Kartoffelwasser, schmeckte fast besser als sonst) mit zerdrückten Fischstäbchen und Abends klein geschnittene Spaghetti mit Tomatensoße.
Kauen geht auch an Tag 5 noch nicht, aber ich versuche jetzt einfach unseren normalen Speiseplan für mich anzupassen. Ich brauche nur ein bisschen länger. Man wird erfinderisch: Zähneputzen geht wunderbar mit einer Baby-Zahnbürste und einer kleinen Taschenlampe vorm Spiegel, Schlafen in den ersten beiden Tagen mit einem Kissenturm oder einer Nackenrolle und weicher Streuselkuchen eignet sich super als erste wieder festere Nahrung. Schokopudding ist aktuell natürlich meine Leibspeise ;-)

Auch wenn es mir bis auf eine Ausnahme in den letzten Tagen ganz gut ging, die Nähmaschinen habe ich noch nicht wieder angeschmissen. Dazu fehlte mir die Lust. Aber auf dem Stoffmarkt war ich heute Morgen trotzdem - mit Papa-Bodyguard für meine Hamsterbacken im Getümmel. 
Die schwellen nun langsam wieder ab und ich freue mich wie Bolle auf die erste Pizza die ich wieder essen kann.




Heute Abend drücke ich natürlich unseren Jungs die Daumen! Einen kleinen Vorteil habe ich (noch), auf meine Wangen passt mehr schminke *g

Liebe Grüße und auf das wir Weltmeister werden!
Nadine

Dienstag, 8. Juli 2014

Henkersnäherei oder Au Backe!

Ein Röntgenbild ergab, meine Weisheitszähne müssen raus... alle vier! ...na Danke auch. Das Ganze habe ich dann schön vor mir hergeschoben, weil ich vor dem Abi auf keinen Fall etwas in der Schule verpassen wollte und ich vor der Aktion auch gehörigen Respekt habe. Doch ewig aufschieben ist nicht mehr, da sich bereits etwas verschoben hat. Was solls, meine Ferien gehen bis September, Sommerhitze hin oder her, packen wirs an... Der Termin steht, morgen ist es soweit - Au Backe!



Um mich auf die dicken Backen wenigstens schon ein bisschen vorzubereiten, habe ich mir schon mal hübsche Hüllen für Kühlkissen genäht. Sind die Kühlschrank-Eulen nach der Vorlage von aprilkind nicht süß? Ihr findet sie *hier* in ihrem Blog.

Schon mal gut das unsere Jungs heute Abend wieder ran müssen und ich ihnen zusammen mit meiner besten Freundin die Daumen drücken werde. So bin ich wenigstens abgelenkt und danach hoffentlich müde genug, um noch mal gut zu schlafen. 
Ansonsten habe ich mich schon mal mit DVDs, Puddings und Götterspeise eingedeckt und bei Oma ganz viel Kartoffelbrei bestellt. Ich hoffe, dass meine Kühlschrank-Eulen gute Dienste leisten und ich am Sonntag vielleicht doch mal kurz über den Stoff- und Tuchmarkt huschen kann, der dann in meiner Stadt gastiert. An den habe ich nämlich so überhaupt nicht mehr gedacht beim Termin machen :-(

Liebe Grüße, Nadine

Sonntag, 6. Juli 2014

Pures Design ohne Schnickschnack

Die Nähwelt ist bunt geworden in den letzten Jahren. Zu bunt? Oft stehe ich vor meinen Stoffregalen und weiß nicht so recht was ich mit den vielen, vielen Musterstoffen anfangen soll, die dort seit einer gefühlten Ewigkeit lagern. Ich habe mich an so vielem satt gesehen, dass ich dann doch wieder zu den Unis greife und sie geschickt kombiniere. Ich bin übersättigt.


"Eve" setzt genau dort an. Sie ist schlichtes, pures Design ohne Schnickschnack und keine Naht an ihr ist zu viel.
Klare Farbakzente aus zwei strapazierfähigen Stoffen machen sie edel und doch zu etwas ganz besonderem.


"Eve" kann in zwei Größen genäht werden und lässt sich so perfekt als Handtasche oder Shoppingbegleiter nähen. Sie besteht aus nur drei Schnittteilen wobei lediglich die kreisförmige Taschenpasse mit Decovil verstärkt wird. Durch die Origamifalte am Boden und die raffinierten Kellerfalten auf beiden Seiten wird sie bei Bedarf zu einem kleinen Raumwunder. Nach belieben kann man die Tasche auch mit einem Reißverschlussfach ausrüsten, sodass Schlüssel und Handy sicher verstaut werden können.

Mit ein klein wenig Näherfahrung kannst auch du dir eine tolle Eve nähen:
Das Ebook gibt es im online-shop von aprilkind. Dort könnt ihr euch auch Eve-DIY-Kits bestellen und könnt dann mit allen benötigten Materialien in perfekt abgestimmten Eve-Farben direkt loslegen.

Liebe Grüße, Nadine

Zutaten
Schnitt: "Eve" von aprilkind
Stoff: Strapazierfähiger Stoff von aprilkind
Decovil, Ösen, Gurtband und Karabiner: aprilkind-Shop